über mich

Hier seht ihr einiges an Bereichen, die mich ausmachen und ich möchte auch einen Teil davon an euch weitergeben.

Ganz allgemein ist wahrhaftiges, bewußtes, achtsames und freudvolles Leben für mich sehr wichtig und dieses möchte ich auch im Alltag so gut es geht umsetzen.

Das heißt, in Wahrhaftigkeit und mit Achtsamkeit zu leben, und das so gut es geht in allen Bereichen - gegenüber mir selber (meinen Gedanken, Worten, Taten, in Bezug auf meinen Körper, meine Gesundheit usw.) als auch gegenüber meinen Mitmenschen und meiner Umwelt.

Ich war schon immer jemand, der sich sehr viele Fragen gestellt hat, der sehr neugierig war auf das Leben, Fragen über den Sinn des Lebens, das Universum, über die großen Zusammenhänge, Wahrheiten, letztendlich über: WER bin ich. WAS bin ich, WOFÜR bin ich hier auf dieser Erde?

Die Reise zurück zu mir fing mit Yoga an, der Yogaphilosophie, der Einstellung zum Leben - und diese yogische Reise setzte sich dann fort - mit einer ganzheitlichen, spirituellen Weltsicht, in dem es so viel zu lernen gibt, viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen, alle mit dem Hintergrund, mein Bewußsein zu erweitern und meine Schwingung zu erhöhen, zu lernen, sei es mit der richtigen Lektüre, mit Menschen, Lehrern, Heilern, Kraftorten, der richtigen Ernährung, der Natur.... es gibt soviele Möglichkeiten ganzheitlich zu wachsen.

 

Ich bin sehr dankbar für meine bisherigen Lehrer im In- und Ausland, die ich alle sehr schätze, ob es nun Yogalehrer, Bewußtseinstrainer, Heiler, yogische oder buddhistische Meister, Schamanen, Mitmenschen, Orte - schließlich das Leben selbst ist.

Yoga habe ich bereits vor rund 15 Jahren begonnen zu praktizieren.

2014 habe ich schließlich auch eine Yogalehrerausbildung abgeschlossen.

Nach meiner ersten Pilgerreise nach Indien, die noch während meiner Ausbildung

stattfand, habe ich bemerkt, daß ich mein damaliges Leben radikal verändern mußte, und so habe ich kurz danach, nach 20 Jahren im Büro, meinen Job gekündigt und habe mich auf die Reise nach Asien gemacht.

 

Es wurden daraus 2 Jahre, wo ich alles von zuhause komplett losließ, auch all meine damaligen sozialen Kontakte in meiner Heimat und mich sozusagen auf ein ganz anderes Leben und Schwingung einließ.

Es ergab sich eine 8-monatige Zeit in Indien und eine genausolange Zeit in Sri Lanka.

In dieser außergwöhnlichen Zeit habe ich sehr vieles gelernt, bin in die hinduistische, als auch in die buddhistische Tradition sehr tief eingetaucht. Ich hatte sowohl sehr gute Zeiten, als auch herausfordernde. Vieles kam damals das 1. Mal auf mich zu, in mein Bewusstsein; Dinge, die ich erlebt hatte, konnte ich erst einige Zeit später zuhause richtig einordnen, Zusammenhänge wurden mir bewußt.

Ich hatte mich ausschließlich an starken Kraftorten aufgehalten, in Ashrams, Tempeln, Klöstern, kulturellen Denkmälern und anderen spirituellen- und Naturkraftorten.

Mit der Zeit habe ich mehr und mehr entdeckt, daß ich auch gerne immer mehr heilerisch tätig sein möchte.

Da ich finde, daß körperliche Berührungen ungemein heilsam sind, hatte ich mich dazu entschlossen, eine Massageausbildung zu absolvieren. 

Die Lomi Lomi Nui-Massage ist eine energetische Massage aus Hawaii, eine wunderschöne Methode,

sich eine Auszeit zu nehmen, um tief zu entspannen, abzuschalten, wieder bei sich anzukommen, körperliche Verspannungen abzubauen und den Energiefluss anzukurbeln. 

Des weiteren habe ich eine Ausbildung in der

geistigen (auch "energetischen") Wirbelsäulenaufrichtung absolviert. 

Dabei stellt man sich als Kanal zur Verfügung und leitet die universelle Energie an die jeweilige Person weiter.

Beides läßt sich sehr gut mit Yoga kombinieren. In allen 3 Bereichen wird sowohl der physische, als auch der energetische Körper, wie auch die Seele mit einbezogen.

In der Stadt Salzburg habe ich einen Praxisraum, wo ich sowohl die Lomi Lomi Nui-Massage,

die geistige Wirbelsäulenaufrichtung als auch Yogastunden anbiete.

Die genauen Kontaktdaten findet ihr unter der Rubrik "Kontakte".

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle

​© 2019 by Cindy Hubmann